Review Teamtag 2013 zur Traumapädagogik


Teamtag 2013 zur Traumapädagogik

Traumatische Erfahrungen und posttraumatisches Erleben ist Teil der Lebensgeschichte vieler Klienten/innen. Dies ist Alltag in der sozialpädagogischen Arbeit mit diesen Menschen. Traumatherapeutische Interventionen sind ein klassisches Feld der Psychotherapie. Gleichzeitig können die Erfahrungen der Klienten/innen und ihr Umgang damit nicht aus der sozialpädagogischen Arbeit herausgehalten werden, sondern es heißt zu lernen welche zielgerichteten Interventionen in der Auseinandersetzung mit traumatischem Erleben hilfreich sein können.

Unter dem langen und schweren Titel „Pädagogische und therapeutische Arbeit mit Menschen mit posttraumatischer Belastungssymptomatik“haben sich die MitarbeiterInnen der Brücke Elmshorn im Rahmen eines jährlichen internen Teamtages fortgebildet.

Das besondere an diesem Teamtag ist, dass einzelne Mitarbeiter/innen in Workshops verschiedene Methoden vorstellen, die dann in kleinen Gruppen geübt werden, so dass der Transfer in den Arbeitsalltag leichter wird. Petra Wiethölter, zuständig u.a. für die Qualitäts- und Personalentwicklung der Brücke Elmshorn, hat die Vorbereitung und Durchführung des Teamtages koordiniert. Die KollegInnen Christin Klaewer und Jan Borup von der Jugendwohngruppe haben Workshops zu dem Thema „Ressourcenarbeit und Selbstfürsorge“ und „Ego State-Arbeit im pädagogischen Kontext“ angeboten. Beide Workshops haben sie auch schon auf dem Fachtag der Kinder- und Jugendpsychiatrie Elmshorn Anfang September erfolgreich vorgestellt. In einem dritten Workshop haben ein Mitarbeiter aus dem ambulanten Team und eine Mitarbeiterin aus der Begegnungsstätte zum Thema Imaginationsübungen gearbeitet.

Ressourcen- und Stabilisierungsarbeit sind wesentliche Bausteine für die Arbeit mit traumatisierten Menschen.  Alle vorgestellten Interventionen unterstützen das Erleben von Selbstwirksamkeit und Selbstregulation der Klient/innen und sind bedeutende Faktoren um mit belastenden biografischen Erlebnissen möglichst konstruktiv umgehen zu können.

Mit dem Teamtag 2013 ist ein weiterer Baustein der Qualifizierung der Mitarbeiter/innen der Brücke Elmshorn. E. V. zur Arbeit mit Menschen mit Traumafolgestörungen gelegt.  2012 fanden bereits zwei interne Fortbildungen mit externen Referentinnen statt.